Geschichte der Stiftung

Am Anfang der Geschichte des Elisenstifts stand ein Testament mit folgendem Inhalt:

 

„Die Summe von 10.000 Talern setze ich zur Begründung einer zunächst für das Amt Sternberg bestimmten wohltätigen Anstalt aus, wodurch für das Unterkommen und die Verpflegung alter und gebrechlicher Armen beiderlei Geschlechts oder für Waisen und Witwen gesorgt wird“.

 

So verfügte es am 23. August 1845 Elise Merckel, dankbar für den Wohlstand, in dem sie aufgewachsen durfte. Elise Merckel (1815-1857), geb. Meyer stiftete das für die Gründung, der nach ihr benannten diakonischen Einrichtung in Humfeld, erforderliche Kapital.

Am 1. Oktober 1881 wurde das Elisenstift gegründet und die Mitglieder des Kuratoriums hatten die politischen Entscheidungen zu treffen. Die Hauseltern führten die Beschlüsse aus und prägten vorbildlich den Charakter des Hauses. In Zusammenarbeit mit den Schwestern und Pflegern wandten Sie sich verantwortungsvoll den hilfebedürftigen Menschen zu.

 

Bis heute sind wir den damals Verantwortlichen und den in den 135 Jahren mitwirkenden Leitungen und Mitarbeitern dankbar, dass Sie die diakonische Einrichtung und das Wirken evangelischer Altenarbeit in Lippe, maßgeblich mitgeprägt haben.